Homeslider

Ibrahim wurde 2004 geboren. Nachdem seine Eltern an AIDS gestorben sind,
hatte er niemanden. Selbst sein Opa konnte sich nicht mehr um ihn kümmern.
Er ließ ihn alleine. Hier fand er sein neues Zuhause.

Ibrahim wurde 2004 geboren. Nachdem seine Eltern an AIDS gestorben sind, hatte er niemanden. Selbst sein Opa konnte sich nicht mehr um ihn kümmern. Er ließ ihn alleine. Hier fand er sein neues Zuhause.

Kitaa Hope Home: Eine Familie für verlorene Kinder

Ein Kind in Tansania hat es nicht leicht. Armut, Hunger, Krankheiten, fehlende Bildung – eine unbeschwerte Kindheit sieht anders aus. In Tansania leben mehr als 90 Prozent aller Menschen unterhalb der Armutsgrenze und vielen Familien fehlt es sogar am nötigsten, um ihre Kinder versorgen zu können. Eine mangelnde medizinische und sexuelle Aufklärung sorgt außerdem dafür, dass viele Kinder ungewollt geboren werden und nicht ernährt werden können. So mancher Familie bleibt deshalb nichts anderes übrig als eines oder mehrere ihrer Kinder auszusetzen, wegzugeben oder sogar zu verkaufen, um den Lebensunterhalt für den Rest der Familie sichern zu können.

Sehr viele Kinder, die in den ärmsten Regionen Tansanias geboren werden, haben deshalb schon früh ihre Eltern verloren, sei es durch Krankheiten, Hunger, ein Gewaltverbrechen oder weil sie die Familie verlassen mussten. Diese Kinder brauchen Hilfe, um groß zu werden. Nur mit der richtigen Unterstützung haben sie eine echte Chance, irgendwann als erwachsene Menschen mitten im Leben zu stehen und sich eigenverantwortlich um sich selbst und ihre Familie kümmern zu können. Das Kinderheim Kitaa Hope Home möchte diesen Kindern eine Zukunft geben und ihnen die Familie ersetzen, die sie so dringend benötigen, um sorgenfrei aufwachsen zu können. Eine Kindheit ohne Hunger und Angst hat schließlich jedes Kind verdient.

Kinder brauchen Chancen

Das Kinderheim Kitaa Hope Home kümmert sich in Tansania um Kinder, die viel zu früh zu Waisen wurden oder die man vernachlässigt oder gar ausgesetzt hat. Diese Kinder finden hier Sicherheit, ein Zuhause, in dem sie versorgt werden, Bildung und vor allem die Zuneigung einer Familie, die ihnen dabei hilft, das Leid zu verarbeiten, das sie schon so jung erfahren mussten.

Eine in der Gemeinde Moshi lebende Dame namens Ester, die den Hunger, das Elend und die Einsamkeit in ihrer Heimat nicht mehr mitansehen konnte, entschloss sich 2006, den verlorenen Kindern von Tansania zu helfen, und so schuf sie 2006 einen Ort, an dem einige von ihnen ein Zuhause fanden und neue Hoffnung schöpfen konnten. Heute ist die neue Heimat für Waisen und verlassene Kinder gewachsen und beherbergt insgesamt 14 Schützlinge, die mit einem Dach über dem Kopf, Nahrung und Kleidung, Bildung und Zuwendung versorgt werden. Die jüngsten Kinder, denen das Kinderheim Kitaa Hope Home ein neues Zuhause gegeben hat, sind gerade einmal zwei Jahre alt, die Ältesten sind schon siebzehn und leben zum Teil bereits seit der Gründung des Hauses dort.

Das Projekt ist nur durch die selbstlose Hilfe Freiwilliger, die Unterstützung der Gemeinde und Spenden möglich. Das Kinderheim ist ganz bewusst ein sehr familiärer Ort, an dem notleidende Kinder nicht nur mit dem Nötigsten versorgt sondern auch liebevoll umsorgt und betreut werden sollen. Hier, im Zusammenleben mit drei liebevollen Betreuern, erfahren die Kinder, was Familienleben bedeuten kann und wie es sich anfühlt, wenn alle füreinander da sind und aufeinander achten. Eine Situation, die die meisten von ihnen niemals kennengelernt haben und die ihnen wieder neue Hoffnung für die Zukunft schenkt.

Die Kinder in der Kitaa Hope Home erleben und gestalten den Alltag gemeinsam als Familie und lernen, sich im Leben zurechtzufinden und für sich selbst und andere sorgen zu können. Sicherheit und Liebe sind die Basis, die das Leben im Kinderheim ausmacht, aber auch Bildung spielt eine große Rolle, denn vielen in Tansania lebenden Kindern fehlt es in dieser Hinsicht selbst an den nötigsten Grundlagen. Dabei ist Bildung der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben, in das jedes der hier lebenden Kinder früher oder später einmal entlassen werden soll.

Chancen schenken – das ist das Motto der inzwischen so großen Familie im Kinderheim Kitaa Hope Home.

Jede helfende Hand kann etwas verändern

Seit der Gründung im Jahr 2006 ist das Kinderheim Kitaa Hope Home stetig gewachsen. Dies war nur durch den unermüdlichen Einsatz freiwilliger Helfer und großzügiger Spenden möglich. Zwei Stiftungen, die seit der Gründung ins Leben gerufen wurden, tragen diese Zukunftspläne mit. In Moshi selbst überwacht die Kilimanjaro Tanzania Aid Association (KITAA) die Verwendung der Spendengelder und die Organisation der Projekte vor Ort. In Großbritannien hat sich eine weitere Stiftung der Unterstützung des tansanischen Kinderheimes verschrieben, sie trägt den Namen Hope Home Trust.

Bislang war der Ausbau der Unterbringungsmöglichkeiten absolute Priorität für die Helfer vor Ort. Mit den gesammelten Mitteln konnte 2009 bereits ein Grundstück angekauft werden, auf dem 2010 die Bauarbeiten zu ergänzenden Räumlichkeiten begannen. In unermüdlicher Arbeit und dank der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Bauhelfer entstanden dort Räumlichkeiten, in denen die Kinder und ihre Betreuer wohnen, schlafen, essen, spielen und lernen können. Auch neue Sanitäranlagen konnten eingerichtet werden, die die Lebensqualität der Bewohner deutlich steigern. Ein Verwaltungsgebäude mit Büroräumen, einer Küche und einer Wäscherei stellen die Versorgung der Kinder und die Umsetzung weiterer ehrgeiziger Projekte sicher. 2012 konnte die Familie der Kitaa Hope Home ihr neues Reich beziehen.

Nur ein Jahr später wurde ein weiteres großes Projekt der Gemeinschaft fertiggestellt: Eine bessere Schule, in der die Kinder gerne lernen und die Weichen für eine erfolgreiche und selbstbestimmte Zukunft stellen. Die Dankbarkeit, die die einst verlorenen Kinder aus Tansania den zahlreichen Helfern und Spendern entgegenbringen, ist noch heute deutlich spürbar. Einmal mehr wird hier klar, dass jede helfende Hand wirklich etwas verändern kann.

Eine Zukunft voller Hoffnungen und Träume

Auch in Zukunft haben die Kinder vor Ort große Pläne, damit ihr Zuhause noch vielen Heimatlosen ein Ort der Hoffnung sein kann. Dazu gehörten vor allem Projekte, die die Schulbildung betreffen. So soll jedes der Kinder, die im Kinderheim Kitaa Hope Home leben, nicht nur im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht die siebenjährige Grundschule absolvieren, sondern auch die Möglichkeit erhalten, eine weiterführende Schule zu besuchen. Eine solche Ausbildung ist häufig mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Mithilfe von Spenden kann aber jedes Kind im Rahmen seiner persönlichen Möglichkeiten optimal gefördert werden. Bildung ist schließlich ein kostbares Gut und vor allem für diese Kinder ein großes Geschenk, das ihnen den Weg in die Zukunft ebnet.

Die Mittel, die erforderlich sind, um dieses große Ziel zu erreichen, können nur zusammen mit einer großen Gemeinschaft von Helfern bereitgestellt werden. Jede noch so kleine Spende ist ein Schritt in die richtige Richtung und kann einem oder sogar mehreren Kindern etwas schenken, das sie in ihrem früheren Leben nicht gekannt haben: Hoffnung und Vertrauen in eine bessere Zukunft.

Schenken auch Sie eine Zukunft voller Hoffnung und Träume